Hausmittel gegen Blähungen

Home Hausmittel gegen Blähungen




Hausmittel gegen Blähungen

Einfach und effektiv aus der Natur

Blähungen können unangenehm sein und sogar mit schmerzhaften Krämpfen einher gehen, aber in den meisten Fällen sind sie harmlose Begleiterscheinungen einer unausgewogenen Ernährung. Stress oder belastende Lebenssituationen können ebenfalls Faktoren für eine vermehrte Gasbildung im Magen-Darm-Trakt darstellen.

Dass bei der Verdauung Gase entstehen ist ein natürlicher Vorgang im menschlichen Körper und absolut unbedenklich. Bis zu 24 Mal am Tag entweichen sie aus unserem Körper, ohne dass wir es bemerken.

Doch was können Sie tun, wenn die Luft im Bauch zum Problem wird?

Es gibt eine Reihe altbewährter Hausmittel gegen Blähungen, die Sie leicht zu Hause zubereiten können.

Dazu zählen vor allem Teeaufgüsse.

Abhilfe mit dem Teelöffel

Kümmeltee

Sie benötigen ein bis zwei Teelöffel Kümmelsamen. Sie können sie leicht quetschen oder in einem Mörser zerstoßen und anschließend mit einer Tasse heißem Wasser übergießen. Lassen Sie den Tee ca. Zehn Minuten ziehen.

Das im Kümmel enthaltene Carvon wirkt krampflösend und entspannt die Darmmuskulatur.
Ein bis drei Tassen Kümmeltee am Tag sorgen für schnelle Linderung.

Fencheltee

Nehmen Sie 2 Teelöffel Fenchelsamen und zerstoßen Sie sie in einem Mörser. Übergießen Sie die Samen mit einer Tasse heißem Wasser und lassen Sie den Tee ca. Sieben Minuten ziehen.

Das ätherische Fenchelöl ist reich an Inhaltstoffen, die den Darm entkrampfen und die Verdauung wieder in Schwung bringen. Sie können bis zu fünf Tassen Fencheltee am Tag trinken.

Rosmarintee

Zerkleinern Sie einen gestrichenen Teelöffel voll Rosmarinblätter und übergießen Sie sie mit 250 ml heißem Wasser. Lassen Sie anschließend den Tee ca. 15 Minuten ziehen und genießen Sie ihn am besten am Morgen oder frühen Nachmittag. Er wirkt nicht nur regulierend auf die Verdauung, sondern stimuliert, ähnlich wie Koffein, den ganzen Körper.

Die Samen erhalten Sie entweder im Gewürzsortiment eines Supermarkts oder in der Apotheke.

Ein weiterer Trick aus der Kiste, der altbewährten Hausmittel gegen Blähungen ist, die zubereiteten Speisen richtig zu würzen. Kümmel und Rosmarin eignen sich hervorragend um Fleisch- und Kartoffelgerichte zu verfeinern. Weitere Gewürze, die dem Blähbauch vorbeugen, sind Dill, frische Petersilie, Majoran und Koriander.

Essigtrunk

Als Kur vor dem Frühstück oder nach einem üppigen Mittagessen reguliert er die Darmflora und fördert die Verdauung. Dazu rühren Sie zwei Teelöffel naturtrüben Apfelessig in ein Glas lauwarmes Wasser. Sie können den Trunk mit ein bis zwei Teelöffeln Fenchelhonig süßen, um den Geschmack angenehmer zu gestalten.

Papaya

Wenn Sie gerne exotische Früchte essen, probieren Sie es einmal mit Papaya zum Nachtisch. Das Fruchtfleisch wirkt nicht nur verdauungsfördernd, sondern ist eine wahre Vitaminbombe.

Äußere Anwendung

Hilfreich können auch Bauchmassagen oder die Anwendung von feuchter Wärme sein.
Für die Bauchmassage empfiehlt sich ein Körperöl. Gut geeignet ist zum Beispiel ein Orangenöl aus dem Drogeriemarkt. Der süßliche Duft der Orange ist wohltuend und beruhigend.

Nehmen Sie eine entspannte Körperhaltung in Liegeposition ein und verteilen Sie ein paar Tropfen des Öls in Ihren Handflächen. Dann massieren Sie das Öl mit leichtem Druck und in kreisenden Bewegungen um den Bauchnabel herum im Uhrzeigersinn ein.

Für die Anwendung von feuchter Wärme brauchen Sie ein Handtuch und eine Wärmflasche. Befeuchten Sie dazu das Handtuch und wickeln Sie es um die Wärmflasche. Bitte beachten Sie dabei, dass die Wärmflasche nicht zu heiß ist, sonst entsteht Verletzungsgefahr.

Kleine Abstriche für mehr Wohlbefinden

Worauf sollten Sie besser verzichten?

Sie sollten kohlensäurehaltige Getränke eher meiden. Beim Aufstoßen wird nur ein geringer Teil des CO2 wieder abgegeben. Der Rest summiert sich mit dem Kohlendioxid, das unser Körper bei der Verdauung selbst erzeugt. Ein Teil des Gases wird über den Dünndarm wieder ins Blut abgegeben und über die Lunge ausgeatmet. Der Überschuss wird mit den anderen Verdauungsgasen zum After transportiert.

Verzichten Sie auf übermäßiges Kaugummikauen. Dabei verschluckt man unbemerkt sehr viel Luft, die der Körper über den Darm wieder ausscheidet.

Gase benötigen nur eine kurze Zeit, um durch den Magen-Darm-Trakt nach außen zu gelangen. Während feste Nahrung teilweise bis zu zwei Tagen in unserem Körper verweilt, können sich Gase innerhalb einer halben Stunde in Form von Blähungen bemerkbar machen.

Wer hastig isst, verschluckt ebenfalls viel Luft. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Kauen Sie Ihre Speisen ausreichen. Die im Speichel enthaltenen Enzyme spalten schon währen des Kauvorgangs Kohlenhydrate und Stärke auf und erleichtern so die weitere Verarbeitung der Nährstoffe im Darm.

Auch auf den Genuss von Fertiggerichten sollten Sie so weit wie möglich verzichten. Die Vielfalt an Zusatzstoffen sowie hohem Fett- und Zuckergehalt belasten den Darm und stören seine Funktion.

Sollten Sie jedoch trotz aller Bemühungen, über einen längeren Zeitraum häufig an Völlegefühl und Blähungen leiden, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen, um mögliche Lebensmittelunverträglichkeiten oder Erkrankungen abzuklären.

medpex Versandapotheke