Symptome von Blähungen

Nahezu jeder von uns hat ihn mal gehabt:

Den unliebsamen Blähbauch, der genau in den Momenten auftaucht, in dem man ihn nicht brauchen kann. Aber auch, wenn wir unseren Körper in diesem Augenblick verfluchen, so kämpft er, genauso wie wir, mit dem Übel der unliebsamen, und durchaus peinlichen “ Winde“, in Fachkreisen auch “ Flatulenz“ genannt. So gemein diese körperliche Beschwerde aber auch sein können, so ist es doch beruhigend zu wissen, das sie im Normalfall zu keinem Krankheitswert eingestuft werden können, und mit der Zeit wieder von allein verschwinden. In der heutigen Zeit ist das Problem zu einer Art Volksproblem geworden, wo nicht selten psychologische Faktoren eine wichtige Rolle spielen. So wurde nachgewiesen, dass sich Stress negativ auf den Verdauungstrakt auswirken kann, und zum Beispiel Ruhe und Entspannungstechniken eine enorme Linderung bringen können.

Ein Blähbauch ist oft eine Belastung für Körper und Seele

Wer häufiger mit dem Problem eines Blähbauches zu tun hat,sollte sich in aller Ruhe mit Symptome von Blähungen befassen, um sich selbst vor peinlichen Momenten und, vor Allem vor unnötigen Schmerzen zu bewahren. Beschwerden dieser Art belasten nicht nur den Körper, sondern auch die Seele. So neigen Personen mit einem Reizdarm häufiger zu Depressionen als jene, die sich einfach nur den Magen verdorben haben.

Bei zu heftigen Beschwerden nie den Besuch beim Arzt scheuen!

Bei einer Häufigkeit von mehr als fünf Tagen in der Woche kann eventuell ein Reizdarm die Ursache des ganzen Übels sein. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, damit nötige und wichtige Untersuchungen anberaumt werden können. In seltenen Fällen werden ernste Krankheiten wie Darmkrebs oder Leberzirrhose aufgrund der Blähungen festgestellt. Meist sind es schlechte Lebensgewohnheiten wie der Verbrauch von zu fettigen Speisen, Alkohol, Kaffee oder Süßigkeiten. Mit einer Ernährungsumstellung ist eine Linderung binnen Wochen zu erwarten.

Wie auch immer er entstanden ist, so sind die Blähungen eine Belastung von Körper und Seele, der man sich annehmen muss. Wer die Symptome  von Blähungen deuten gelernt hat, wird schnell in der Lage sein, diese fast vollständig zu beheben oder zu vermeiden.

Die Anzeichen eines Blähbauches sind bei jedem fast gleich

Die Beschwerden eines Blähbauches machen sich in erster Linie mit einem Unwohlsein und einer spürbaren Spannung im Bauchraum bemerbar. Oft folgt darauf ein Zwicken, und extreme Krämpfe, die bis zu den Nieren und oft auch bis zum Rücken ausstrahlen können. Die Intensität dieser Beschwerden empfindet jede Person verschieden. Bei Reizdarmpatienten ist fast der ganze Unterleib von Schmerzen und Krämpfen betroffen. Besonders bei Frauen ist ein großer Blähbauch sehr unangenehm, da er äußerlich nicht von einem Schwangerschaftsbauch im Frühstadium zu unterscheiden ist, und nicht selten eine enorme Peinlichkeit für die Patientinnen darstellt.

Die weit verbreitesten Symptome von Blähungen sind die entstehenden Darmgase, welche einen unliebsamen Geruch in der Luft hinterlassen. Diese enstehen während der Verdauung im Magen. Oft haben betroffene Personen zu viele Mengen an Kohlenhydraten und Eiweiß zu sich genommen, oder befinden sich in einer Diät. Nur ein Teil des CO2 nimmt der Dünndarm wieder auf. Mit Hilfe des Blutes gelangt er zu der Lunge, wo er wieder abgeatmet werden kann. Der markante Duft, der dabei vom After entlassen wird, ist dabei nicht unnormal oder krankhaft. Im Darm hat sich einfach zu viel Gas angestaut und der Abwehrmechanismus des Körpers befördert überschüssige Luft durch den After hinaus. Das ist ein natürlicher Vorgang, und nur vorübergehend. Man muss bedenken, das allein pro Tag bis zu drei Liter Luft in den Magen gelangen können. Bei kohlensäurehaltigen Getränken kommt es besonders oft zu diesem Problem. Die Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle, denn erst bei der Verdauung bilden sich, je nach Art der Nahrung die Gase,die unter Umständen Probleme machen können.

medpex Versandapotheke