Tee gegen Blähungen

Blähungen mit Naturheilmittel bekämpfen – Tee

Blähungen sind eine unangenehme Sache. Zwar lassen sie sich mit Medikamenten erfolgreich bekämpfen, können jedoch durch die Einnahme von Medikamenten leichte bis schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Doch es gibt nicht nur Medikamente die dabei behilflich werden können Blähungen zu behandeln. Heilmittel der Natur – in Form von Tees – helfen effektiver und wirken langanhaltender.

Blähungen treten in jedem Alter auf – Vom Greis bis zum Neugeborenen. Unterschieden werden kann zwischen den Blähungen die im Darm bleiben und dadurch ein unangenehmes Völlegefühl verursachen oder aber die als Wind abgehen und die charakteristischen Gerüche hinterlassen. Die in der wissenschaftlichen Sprache als Meteorismus bezeichneten Syndrome sind meistens harmlos. Bleiben die Gase jedoch im Darm, können sie nicht nur ein Völlegefühl, sondern auch starke Bauchschmerzen verursachen. Kommen Blähungen mit anderen Darmbeschwerden auf, wie zum Beispiel einer Verstopfung, kann das ein Hinweis auf einen Reizdarm sein, bzw. auf ein Reizdarm – Syndrom hindeuten.

Symptome bei Blähungen

Bildet sich zu viel Luft im Darm, so kommt es zu Blähungen. Ein Teil dieser Luft wir durch die Darmwand aufgenommen und ins Blut weitergeleitet. Doch es bleibt genug Luft im Darm zurück, damit es zu Blähungen kommen kann. Diese sind verbunden mit einem aufgeblähten Bauch und manchmal mit Schmerzen im Bauchbereich verbunden, gefolgt von sogenannten „Winden“ – auch Flatulenz genannt. Zwar bringt Letzteres eine Erleichterung mit sich, kann es jedoch auch mitunter peinlich und unangenehm werden.
Genauso können starke und stechende Schmerzen auftreten. Am häufigsten betrifft das Kinder. Diese Schmerzen sind meistens so stark, dass Kinder sogar für einige Zeit beim Laufen behindert werden können. Noch unangenehmer ist es, wenn Kinder wegen der auftretenden Schmerzen mit Verdacht auf Blinddarmentzündung in Krankenhaus eingeliefert werden.

Ursachen

Die Ursachen können verschiedener Natur sein. Am häufigsten werden die Nahrungsbedingten Blähungen diagnostiziert. Denn manche Nahrungsmittel fördern die Luftbildung im Magen besonders gut. Dazu gehört zum Beispiel zellulosereiche Nahrung. Da diese nicht vom menschlichen Darm verdaut werden kann, wird sie von bestimmten Bakterien des Darms in Wasserstoff abgebaut. Bis zu zehn Liter am Tag können es werden. Der Wasserstoff wird anschließend in bis zu vier Liter Methan umgewandelt.
Teile davon können von der Darmwand aufgenommen und ins Blut abgegeben werden oder aber werden einfach ausgeatmet. Ein anderer Teil bleibt im Darm zurück.
Doch nicht alle Menschen haben Probleme damit. Einige haben starke Blähungen andere dagegen betrifft das weniger.

Gutes Hilfsmittel – Tee aus Naturkräutern

Das sicherste Mittel bei der Behandlung von Blähungen ist Tee. Zum Beispiel können Tees aus Teemischungen eingenommen werden, die verschiedene Kräuter gegen die Beschwerden in sich vereinigen oder aber einzelne Tees aus bestimmten Kräutern.
Eine gute und effektive Teemischung ist folgendermaßen anzufertigen:
Jeweils 40 Gramm Anis – und Fenchelfrüchte – oder Samen sowie 20 Gramm Kamillenblüten werden vermischt. Anschließend wird ein Teelöffel pro Tasse mit heißem Wasser abgebrüht und für etwa zehn Minuten ziehen gelassen. Solange der Tee noch warm ist, sollte er in kleinen Schlückchen getrunken werden.
Da diese Kräuter nicht allzu unangenehm schmecken, ist dieser Tee auch für Kinder gut geeignet. Diese Teemischung kann auch bei leichten Beschwerden eingesetzt werden. Die Anis und der Fenchel wirken den Blähungen entgegen. Die Kamille wirkt schmerzlindernd, antibakteriell und entkrampfend.

Weitere Tees und Teemischungen

Frisch zerstoßene und aufgebrühte Fenchelsamen wirken besser als die getrocknete Variante. Wer keinen Tee mag, kann Fenchelsamen einfach kauen. Aber auch Anis – und Dillsamen können bedenkenlos gekaut werden. Sie entspannen die Muskulatur des Verdauungstrackts und helfen dabei die angesammelten Gase unauffällig zu beseitigen. Außerdem verursachen diese einen frischen Atem.
Ingwertee eignet sich hervorragend zur Beseitigung von lästigen Blähungsbeschwerden. Kleine Mengen Ingwer – getrocknet oder in Scheiben geschnitten – können in viele Speisen hinzugefügt werden. Kreuzkümmel – und Kümmeltee verhindern Blähungen und helfen bei Verdauungsstörungen. Löwenzahntee lindert Blähungen.

Eine kleine Liste von Tee gegen Blähungen
– Anis
– Fenchel
– Ingwer (Beseitigung von Beschwerden)
– Kümmel
– Kreuzkümmel
– Löwenzahn (Linderung)

Täglich eine Tasse Tee hilft den Blähungen entgegenzuwirken, sie vorzubeugen oder zu beseitigen.

medpex Versandapotheke